Coburger Senkrechtstarter

  • Robin Helmprobst

Von der Realschule zum Schichtleiter. Robin legt bei GAUDLITZ einen echten Traumstart als Verfahrensmechaniker hin. Und ist immer noch hungrig.

Robin ist 20 Jahre alt, gebürtiger, überzeugter Coburger und nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es um seine Zukunft geht. Direkt nach seiner mittleren Reife beginnt er eine Ausbildung als Verfahrensmechaniker und übernimmt nach erfolgreichem Abschluss gleich Verantwortung in der Automation. Heute ist Robin Schichtführer und Herr über sechs automatisierte Fertigungsstraßen.

Robin, welcher Typ bist Du: Bürostuhl oder Produktion?

Gute Frage. Anfangs war es der Schreibtisch, zumindest bis zu meinem Büro-Praktikum bei GAUDLITZ. Dort wurde mir schnell klar, dass die eigentliche „Action“ nicht in der Verwaltung passiert. Als ich dann hinter die Kulissen geschaut habe, war ich fasziniert, wie viele Prozesse hinter einem Produkt stehen. Nach einem weiteren Praktikum in der Produktion habe ich dann meine wahre Leidenschaft entdeckt.

Wie ging es nach Deiner Ausbildung als Verfahrensmechaniker weiter?

Ich war ambitioniert mehr Praxiserfahrung zu sammeln und entschied mich bewusst für den Bereich Automation. Hier geht es nicht nur um das Know-how mit der Spritzgussmaschine, sondern auch um den automatisierten Prozess. Nach einer 3-monatigen Einarbeitungsphase stand ich dann auch schon in der Verantwortung als Schichtführer. Jetzt plane ich die Schichten, teile das Personal ein, beurteile ob die Teile i. O. sind und optimiere die Prozesse an der Maschine.

Wie gehst du mit dieser Verantwortung um?

Ich wurde sehr gut vorbereitet und habe mich selbstbewusst der Aufgabe gestellt. In Abwesenheit des Abteilungsleiters habe ich das Sagen – dann bin ich der Chef in der Abteilung. Wenn ich etwas mache, stehe ich dazu, wenn ein Fehler passiert, dann bin ich dafür verantwortlich. Ein verdammt gutes Gefühl!

Müde hört sich anders an?

Das stimmt. Aktuell schaffe ich mir die Basis für die nächste Stufe auf meiner Karriereleiter. Ich sammle so viel Berufserfahrung wie möglich. Im nächsten Step plane ich eine Weiterbildung zum Techniker, um später in leitender Position tätig zu sein – natürlich bei GAUDLITZ.

 

  • Laura Krett, Florian Schubert, Dieter Sonnefeld

Sie stehen sinnbildlich für den Know-how-Transfer und das gute Zusammenspiel der Generationen bei GAUDLITZ: Laura Kett, Dieter Sonnefeld und Florian Schubert.

  • Dieter Sonnefeld

Dieter Sonnefeld ist seit 1965 im Unternehmen tätig. Eine lange Zeit, in der er seine Leidenschaft für Präzision in tausende Werkzeuge einbringen konnte.

  • Lars Dillmann Teaser

Mit 22 hat Lars schon mehr erlebt und erreicht, als viele andere junge Menschen in seinem Alter.