GAUDLITZ investiert eine Millionen Euro in neue Drahtschneidetechnik am Coburger Standort.

Neues Drahtschneidezentrum

Im Rahmen eines mehrstufigen Investitionsplans setzt GAUDLITZ auch weiterhin auf den Ausbau der Werkzeugbaukapazitäten. Mit knapp einer Millionen Euro investiert das Coburger Stammwerk in ein neues Drahtschneidezentrum der Firma Sodick.

Zentrales Argument für die Neuanschaffung war die Optimierung von Zeit, Kosten und Service, ganz im Sinne der Kundenanforderung. So ermöglicht der Einsatz modernster Automationstechnik die Einrüstung mehrerer Werkstücke und somit eine deutliche Minimierung der Rüstzeiten.

„Unser neues Drahtschneidezentrum beeinflusst die vor- und nachgelagerten Prozesse enorm und ist ein wichtiger Baustein in der gesamten Produktionskette. Zudem schaffen wir hier einen höheren Wohlfühlfaktor bei den Mitarbeitern und übertragen gerade unseren jungen Kollegen sehr viel Verantwortung“, erläutert der stellvertretende Werkzeugbauleiter Jens Pankow.

Bereits kurz nach der Inbetriebnahme zeichnen sich die ersten Synergien ab und bestätigen uns auf unserem eingeschlagenen Weg. Als Schlüssel für die Bauteilqualität unserer Kunden, steht der Werkzeugbau auch 2018 klar im Fokus weiterer Investitionsmaßnahmen.